Bayern Express Achter

Der Regattaverein Würzburg möchte in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Ruderverband das Achterrudern in bayerischen Vereinen fördern. Dazu haben sich Mitglieder der Mannschaft des legendären, so gennannten „Bayern-Express“, der 1981 für die BRD bei der Ruder-WM antrat, für die Bocksbeutelregatta etwas ganz besonderes einfallen lassen: Ein gesondertes Achterrennen über die Streckenlänge von 4.500 Metern, für dessen Sieg ein Preisgeld in Höhe von 1.000 € ausgesetzt ist. Sie finden das Rennen unter der Nummer 10 in der aktuellen Ausschreibung.
Das Rennen ist als offenes Achterrennen ausgeschrieben. Vereinsmannschaften aus Mitgliedsvereinen des BRV und Renngemeinschaften aus maximal vier Mitgliedsvereinen des BRV fahren um den “Bayern-Express-Pokal” und ein Preisgeld von 1.000 €. Das Preisgeld wird nur bei Zustandekommen des Rennens (mind. 2 Meldungen aus unterschiedlichen Vereinen / Renngemeinschaften) ausgezahlt. Verbleibt aufgrund von Abmeldung nur ein Boot, fällt das Rennen aus und das Preisgeld wird ebenfalls nicht ausgezahlt. Ein Start gegen Zeitvorgabe ist in diesem Rennen nicht vorgesehen. Bei totem Rennen wird das Preisgeld geteilt. Nachmeldungen sind zu diesem Rennen nicht möglich, Ummeldungen nur nach RWR 3.10.7. Im Übrigen gelten RWR 2.2.1.1, 2.5.6 und 2.6.5. Es gelten keine Beschränkungen bezüglich Alter und Geschlecht der Ruderer.
Startzeit ist gegen 11:45 Uhr, gestartet werden die Boote in kurzen Abständen (wenige Sekunden). Gemeldet werden kann zu dem Rennen bis zum regulären Meldeschluss. Als Meldegeld sind die für Achter üblichen 45 € zu entrichten.